Arbeit in der Ratsperiode bis 2021

Seit der letzten Wahl haben wir Grüne folgende Erfolge verbuchen können:

Wir haben die Anlage von Blühwiesen gefordert; am Bahnhof wurde eine Blühwiese angelegt, außerdem ein Blühstreifen an der Industriestraße.

Wir haben, zusammen mit Anwohnern des Quartiers, den kleinen Park an der Büschingstraße mit vielen alten, gesunden Bäumen erhalten können. Hier sollte ein Hospiz entstehen. Wir haben für den Bau eines Hospiz einen ökologisch verträglicheren Standort gefordert. Schließlich haben die Hospizbetreiber ein Areal an der Probsthäger Straße gefunden, was wir sehr begrüßen.

Wir haben uns für die Reaktivierung der Bahnstrecke Stadthagen – Rinteln ausgesprochen und mit einer Resolution im Rat der Stadt Stadthagen unsere Unterstützung zum Ausdruck gebracht.

Wir haben Anträge zur Umsetzung einer Tempo-30-Zone auf der Jahnstraße gestellt. Da dort viele Schulen angesiedelt sind und der Busbahnhof, möchten wir zeitlich begrenzt eine Geschwindigkeitsbegrenzung erreichen. Seit Herbst letzten Jahres haben wir erneut einen Antrag gestellt, der noch nicht entschieden ist.

Wo wir bisher nicht weiter gekommen sind, ist das von uns favorisierte Naturfreibad für Stadthagen. Wenn die städtischen Finanzen es erlauben, werden wir unsere Pläne für ein Freibad wieder einbringen.

Als Gruppe SPD/Grüne/FDP haben wir gemeinsame Projekte, wie Fotovoltaikdächer und begrünte Dächer auf den neuen Kita-Gebäuden unterstützt. Hier gibt es noch großen Handlungsbedarf.

Wir setzen uns gemeinsam für die Strom- und Wasserstoffgewinnung am Georgschacht ein. Weitere öffentliche Gebäude sollen auf ihre Nutzbarkeit für Fotovoltaik untersucht werden.

Wir wollen die Innenstadtsanierung umweltverträglich umsetzen. Es werden z.B. großkronige, Schatten spendende Bäume gepflanzt. Die Innenstadt soll barrierefrei umgestaltet werden.

Bei der Schaffung von Wohnraum haben wir uns auf „Umbau statt Zuwachs“ als Basis verständigt. Wir wollen damit einer weiteren Zersiedelung entgegen wirken. Das schließt neue Baugebiete nicht komplett aus, aber der Fokus liegt auf der Nutzung bzw. Umnutzung vorhandener Gebäude, auf Lückenbebauung und Wohnprojekte wie z. B. in der Krummen Straße oder beim Genossenschaftsbau „Zeitlos“.

Wir arbeiten in der Radwege-AG mit, um für die Nutzung des Fahrrades bessere Voraussetzungen zu schaffen. Wir möchten Radfahrzonen und Fahrradstraßen in Stadthagen umsetzen. Leider gibt es in Stadthagen viele Hindernisse für ein durchgängiges Radwegenetz ( zu enge Straßen oder Straßen, die nicht der Stadt gehören); aber wir wollen alle Möglichkeiten nutzen, um unsere Radwege attraktiver und sicherer zu machen.